Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

In unserer Mitte – Der Mensch

Die Stiftung Liebenau Österreich hilft Menschen, die besondere Unterstützung benötigen, in Ihrer Selbstbestimmung, Selbstpflege und an der Teilhabe im gesellschaftlichen Leben. Sie betreibt in Vorarlberg und Oberösterreich elf Senioren- und Pflegeheime für hilfe- und betreuungsbedürftige ältere Menschen, sowie in Kärnten eine Betreuungseinrichtung für Menschen mit Behinderung.

 

Leitend für unser Handeln sind eine christlich fundierte Menschlichkeit, eine hohe Fachlichkeit und nachhaltiges Wirtschaften. Als innovativer Träger in der Alten- und Behindertenhilfe arbeiten wir stets an der Modernisierung von Pflege- und Betreuungskonzepten und verfolgen einen konsequent bewohner- und mitarbeiterorientierten Ansatz.

 

1998 gegründet, ist die Stiftung Liebenau in Österreich eine gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Liebenau Österreich gemeinnützige GmbH; ehemals St. Anna-Hilfe für ältere Menschen gGmbH). Der internationale Verbund der Stiftung Liebenau ist als Sozial-, Gesundheits- und Bildungsunternehmen in Deutschland, Österreich, Italien, Bulgarien, der Schweiz und der Slowakei tätig.

Aktuelles

Trotz der sommerlich schwülen Temperaturen ging auch in diesem Jahr eine sportliche Gruppe Mitarbeiter beim Businesslauf in Wels an den Start, ganz im...

mehr >

Feierliche Taufe der Wohnbereiche im Sozialzentrum St. Vinerius

mehr >

Die Damen des Modehauses Pölz besuchten mit ihren neuesten Kollektionen die Bewohner des Seniorenheimes Bartholomäberg.

 

Die Seniorenmode Pölz...

mehr >

Bei sommerlichen Temperaturen unternahmen die Bewohner des St. Josefshauses einen Ausflug in den Zirkus Sperlich, der aktuell in Gaissau gastiert....

mehr >

9. Bodensee Frauenlauf

mehr >

Das Gaissauer St. Josefshaus hat tierischen Zuwachs bekommen:

 

Zwei junge Zwergkaninchen hoppeln seit kurzem durch den Garten und erfreuen Bewohner...

mehr >

In der Wochenendbeilage Leben & Wohnen berichteten die Vorarlberger Nachrichten über die Bregenzer Wohnanlage Brändlepark

mehr >

Gemeinsam mit Hausleiterin Jutta Unger machten die Mieter der heimgebundenen Wohnungen in Schruns einen Ausflug in das bekannte Gasthaus Mühle auf dem...

mehr >

Im Schrunser Pflegeheim St. Josef liegt oft Musik in der Luft:

So erfreute der Besuch des Kinderchors "Zauberklänge" unter der Leitung von Verena...

mehr >

Zu Ehren des heiligen Fidelis, dem Namenspatron des Pflegeheimes in St. Gallenkirch, feierte Pfarrer Lukas Bonner die Sonntagsmesse.


Im Anschluss...

mehr >

Getreu dem Motto des Mitarbeiter-Gesundheits-Programms `tuat guat!´ waren zwei Teams sportlicher Mitarbeiter der Lebenswelt St. Antonius  mit viel...

mehr >

Abschluss E-Qalin Selbstbewertung in der Lebenswelt St. Antonius  

Die Lebenswelt St. Antonius (eine Einrichtung der Stiftung Liebenau Österreich) ...

mehr >

Die Aula des Hauses St. Fidelis wurde zum Veranstaltungsort des ersten Preisjassbewerbes in St. Gallenkirch. Bewohner, Mieter der Wohnungen,...

mehr >

In diesem Jahr gilt es beim Bodensee Frauenlauf den Pokal der größten Gruppe zu verteidigen! 

Alle Mitarbeiterinnen der Stiftung Liebenau sind...

mehr >

Die Führungskräfte durften am 10.04.2018 stellvertretend für alle Mitarbeiter/innen des Hauses St. Josef in Gmunden, von der Sozialministerin Dr....

mehr >

Lisa Tangl und Denise Mähr haben erfolgreich die einjährige Ausbildung zur Pflegeassistenz an der Krankenpflegeschule in Feldkirch abgeschlossen. Ihr...

mehr >

Die Stiftung Liebenau lädt alle Mitarbeiter ein, auch in diesem Jahr im Rahmen des Fahrradwettbewerbs kräftig in die Pedale zu treten.

mehr >

Die Schüler der 2b Klasse der Volksschule Nüziders haben im Sozialzentrum St. Vinerius ein wunderschönes Leseschaufenster gestaltet. Die Idee des...

mehr >

Das Seniorenheim Tschermakgarten war Veranstaltungsort einer besonderen Vernissage, denn künftig werden dort Fotografien von Mitarbeiter Raphael de...

mehr >

Eine Gruppe Firmlinge aus dem benachbarten Silbertal besuchte das Seniorenheim Bartholomäberg.

 

Die Jugendlichen hatten in ihren Firmrunden...

mehr >