Leichte Sprache: Wer ist die Stiftung Liebenau?
Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

In unserer Mitte – Der Mensch

 

Wer ist die Stiftung Liebenau

 

Die Stiftung Liebenau unterstützt Menschen, die Hilfe brauchen.

Sie ermöglicht ihnen große Selbst-Bestimmung.

Sie ermöglicht Menschen Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Das heißt: Jeder soll bei vielem dabei sein. 

Die Stiftung Liebenau hat einen Leit-Gedanken. Er heißt:

In unserer Mitte – Der Mensch

 

Zum Beispiel:

Eine Person sagt:

  • So will ich wohnen.
  • Das will ich arbeiten.
  • Das will ich in meiner Freizeit tun.

Diese Person kann in vielen Dingen selbst mit-entscheiden.

 

Die Aufgaben von der Stiftung Liebenau in Österreich:

  • Pflege und Betreuung von alten Menschen in Pflege-Heimen
  • Pflege und Betreuung von alten Menschen in Wohnungen
  • Teilhabe von Menschen mit Behinderungen 
  • Begleitung in den Lebensräumen für Jung und Alt

 

Die Einrichtungen und Dienste von der Stiftung Liebenau fördern die Selbsthilfe.

Das heißt: 

Fachkräfte unterstützen Menschen so, dass sie Dinge selbst machen können.

 

Für die Stiftung Liebenau gelten verschiedene Regeln:

  • die christliche Menschlichkeit
  • ein hohes Wissen und Können
  • eine starke Wirtschaftlichkeit. 

Das hat mit Geld zu tun.

 

Die Stiftung Liebenau gibt es schon sehr lange.

Die Stiftung Liebenau ist ein kirchlich-katholischer Betrieb.

Ihre Aufgaben sind sozial.

Das heißt: Sie hilft Menschen.

Zur Stiftung Liebenau gehören Firmen in vielen Ländern.

In Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz,

der Slowakei und Bulgarien.

Hier arbeitet sie mit vielen Gemeinden und Städten zusammen. 

Seit 20 Jahren hat die Stiftung Liebenau die Firma in Österreich.

 

So kommen Sie zu Informationen in Alltags-Sprache. 

Klicken Sie hier für mehr Informationen.

 

 

Die Leitung von der Stiftung Liebenau

Die Stiftung Liebenau leitet der Vorstand.

Der Vorstand besteht aus 3 Personen.

Sie heißen:

Prälat Michael H. F. Brock

Doktor Berthold Broll

Doktor Markus Nachbaur

 

Es gibt einen Aufsichts-Rat.

Dazu gehören Menschen, die sich gut in der Stiftung Liebenau auskennen.

Sie arbeiten mit dem Vorstand zusammen.

Sie beraten den Vorstand bei wichtigen Themen.

Manchmal überprüft der Aufsichts-Rat den Vorstand.

 

Die Stiftung Liebenau in Österreich 

In Österreich hat die Stiftung Liebenau seit 20 Jahren auch eine Firma. 

Dazu gehören Einrichtungen in Vorarlberg, Oberösterreich und Kärnten. 

In Österreich arbeiten mehr als 650 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. 

Viele von ihnen kümmern sich um andere Menschen.

Die Verwaltung ist in Bregenz. 

Dort arbeitet auch der Geschäftsführer.

Er leitet die Firma in Österreich. 

Sein Name ist Klaus Müller.

 

Manche Menschen haben eine Einschränkung.

Deshalb brauchen sie Unterstützung.

Andere brauchen Hilfe, weil sie alt sind.

Die Mitarbeiter sollen freundlich und hilfsbereit sein.

Sie müssen die Menschen aber auch fördern.

Und sie sollen ihre Arbeit gern machen.

 

Mitarbeiter haben eine große Verantwortung.

Das heißt, die Menschen müssen sich auf die Mitarbeiter verlassen können.

 

Mitarbeiter von der Stiftung Liebenau sollen eine gute Ausbildung haben.

Sie machen Fortbildungen, damit sie ihre Arbeit gut machen.

Sie sollen gute Ideen haben.

Und gute Lösungen entwickeln.

Die Stiftung Liebenau hilft ihnen dabei.

 

Mitarbeiter sollen auch Zeit für ihre Familie haben.

Die Arbeitszeiten sind so, dass das geht.

Wer ehrenamtlich arbeitet, bekommt Hilfe von Fachkräften.

 

Seelsorge in der Stiftung Liebenau 

In der Stiftung Liebenau ist die Seelsorge wichtig.

Menschen werden in jeder Lebenslage seelsorgerisch begleitet.

 

So kommen Sie zu mehr Informationen in Leichter Sprache, klicken Sie hier.

 

 

Stiftung Liebenau - In unserer Mitte der Mensch