Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Tag der offenen Tür 16.11. / 14 bis 17 Uhr

Die neu erstellte, moderne Wohnanlage Brändlepark in Bregenz: Hier bietet die Stiftung Liebenau in Kooperation mit dem Sozialfonds Gemeinden und Land Vorarlberg gerontopsychiatrische Tagesbetreuung.

Im Seniorenheim Tschermakgarten ist der Malkurs mit Maltherapeutin Ulrike Eschbaumer (Mitte) bereits eine beliebte Abwechslung. Ab November bietet sie einen weiteren Malkurs für die Tagesgäste in der Wohnanlage Brändlepark.

Tagesbetreuung in der Wohnanlage Brändlepark in Bregenz

 

Abwechslung für Pflegebedürftige: Ab November bietet die Stiftung Liebenau in Kooperation mit dem Sozialfonds Gemeinden und Land Vorarlberg weitere Plätze für eine gerontopsychiatrische Tagesbetreuung in der Wohnanlage Brändlepark in Bregenz. Kompetente Begleitung und gemeinschaftliches Alltagserleben sorgen dafür, dass sich pflegebedürftige und demenzerkrankte Tagesgäste wohlfühlen.

 

Feierliche Eröffnung und Tag der Offenen Tür: am 16. November von 14 bis 17 Uhr. 

 

Pflegende Angehörige brauchen Auszeiten, um beruflich am Ball zu bleiben und auch um die eigene Gesundheit sowie ein ausgeglichenes Familienleben zu erhalten. Wenn der dauernde Aufenthalt in einem Pflegeheim (noch) keine Option ist, kann die tage- oder auch halbtageweise Betreuung wesentlich zur Entlastung der pflegenden Angehörigen beitragen. Gleichzeitig profitiert auch die Seniorin oder der Senior von neuen Anreizen, wird gefördert und gefordert.

 

Persönlich und freundlich

 

Die Tagesgäste treffen morgens um neun Uhr in der Wohnanlage Brändlepark ein. Die für sie reservierte Wohnung ist lichtdurflutet; sie bietet eine Wohnküche, zwei Ruheräume und eine Terrasse. „Genug Raum, um den Alltag gemeinsam zu erleben, aber auch, um sich bei Bedarf zurückziehen zu können“, sagt Astrid Voraberger, stellvertretende Hausleiterin und Pflegedienstleiterin im Seniorenheim Tschermakgarten sowie Verantwortliche für die nahegelegene Tagesbetreuung im Brändlepark.

 

Angebote für Körper und Geist 

 

Gleich nach dem Ankommen gibt es Angebote, um den Körper und den Geist zu trainieren. Jeder kann mitmachen, keiner muss. Zum Mittagessen spaziert die kleine Gruppe gemeinsam in das nahe Seniorenheim Tschermakgarten. Danach können sich die Tagesgäste zum Ausruhen in einen Ruheraum zurückziehen oder einfach auf der Couch im Wohnzimmer ausruhen. Später gibt es Kaffee- und Kuchen. Am Mittwochnachmittag bietet Maltherapeutin Ulrike Eschbaumer einen Malkurs. Nach Voranmeldung kommt die Fußpflegerin oder die Friseurin in die Tagesbetreuung. Auch therapeutische Leistungen wie die Physiotherapie können nach Zuweisung durch den Hausarzt in der Tagesbetreuung absolviert werden.

 

Nähe und Orientierung 

 

Am späteren Nachmittag gibt es noch eine Jause, die in der Wohnküche zubereitet wird. „Die älteren Menschen können sehen, hören und riechen, was passiert und sich nach ihren Wünschen und Fähigkeiten beteiligen“, sagt Markus Rapp, der als Ansprechpartner für die Tagesbetreuung zuständig ist. Rund um die gemeinsame Wohnküche sind die Betreuerinnen und Betreuer den Tag über stets anwesend. Vor allem Menschen mit Demenz profitieren von der Präsenz und Gesprächsbereitschaft einer Bezugsperson. „So finden sie Nähe und Orientierung, fühlen sich geborgen und angenommen“, weiß der künftige Leiter. Nach und nach werden die Tagesgäste von ihren Angehörigen oder einem Hol- und Bringdienst bis spätestens 17 Uhr abgeholt. Viele haben am Abend dann so einiges zu erzählen. 

 

 

Tag der offenen Tür

Tagesbetreuung in der Wohnanlage Brändlepark: 

Freitag, 16. November, von 14 bis 17 Uhr

 

 

Kontakt:

Markus Rapp, Ansprechpartner Tagesbetreuung Brändlepark

Tel.: 05574 4936-19

E-Mail: tb.braendlepark@stiftung-liebenau.at